Arbeitsgemeinschaft der Krankenhausmanager Wiens


News


Gesundheitsstadtrat will Ende für „Teilzeit-Wahlärzte“

9.7.2024

Wiens Gesundheitsstadtrat, Peter Hacker, plant, die gängige Praxis zu beenden, bei der Ärzte nur für wenige Stunden im öffentlichen Krankenhaus tätig sind und den Großteil ihrer Zeit in privaten Praxen verbringen. Mit Jahreswechsel soll dies Vergangenheit sein. „Ich habe nichts gegen Wahlärzte. Wer aber Teilzeit im öffentlichen Gesundheitssystem arbeitet, der ist diesem System verpflichtet“, befand Hacker kürzlich in der „Kronen Zeitung“. „Also man kann 20 Stunden im Spital arbeiten und 20 Stunden in einem Primärversorgungszentrum. Aber zehn Stunden im öffentlichen Spital und den Rest in der Privatordination, das wird es in Zukunft nicht mehr geben.“ Während die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) den Vorschlag Hackers unterstützt, sieht die Ärztekammer darin ein „inakzeptables Berufsverbot“. Die Gewerkschaft younion zeigte sich „überrascht“.


Was bleibt von der VAMED ?

2.7.2024

Der Gesundheitskonzern VAMED, der über 20.000 Mitarbeiter beschäftigt, wird aufgelöst und an verschiedene Konzerne verkauft. Dies wurde durch den Rückzug des Staates ermöglicht. Aktuell besteht Besorgnis um die Zukunft zahlreicher Reha-Kliniken in Österreich. Die VAMED-Anteile an österreichischen Thermen, die technische Betriebsführung des AKH Wien und das österreichische Projektgeschäft sollen Berichten zufolge an die Baukonzerne Porr und Strabag verkauft werden. Die Reha-Sparte, zu der in Österreich 17 Einrichtungen gehören, einschließlich Reha-Zentren, Altenheimen und Entzugskliniken, soll zu 67 Prozent an einen französischen Investmentfonds gehen. „Die Zerschlagung und der geplante Verkauf in Teilen des wichtigsten österreichischen Gesundheitskonzerns VAMED verdeutlichen die Gefahr der Konzernisierung, vor der wir schon lange warnen“, erklärt Johannes Steinhart, Präsident der Österreichischen Ärztekammer. Die VAMED wurde 1982 gegründet und hat sich zum weltweit führenden Anbieter für Krankenhäuser und andere Gesundheitseinrichtungen entwickelt. In etwa 100 Ländern hat der Konzern über 1.000 Gesundheitsprojekte umgesetzt. Das Angebot der VAMED umfasst alle Aspekte der gesundheitlichen Versorgung – von Prävention und Gesundheitstourismus über Akutversorgung bis hin zu Rehabilitation und Pflege. Zudem ist die VAMED ein führender Anbieter von Reha-Leistungen in Europa und betreibt mit der VAMED Vitality World den größten Anbieter von Thermen- und Gesundheitsresorts in Österreich.



Großartiger KH-Kongress in Villach

27.6.2024

Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 65. Kongresses für Krankenhausmanagement in Villach. Kaiser meldete die positive EU-Abstimmung über die Verordnung über die Wiederherstellung der Natur (EU-Renaturierungsverordnung), welche mit einem Extra-Applaus empfangen wurde. Er gratulierte zur Themenwahl „GREEN HOSPITAL“ und dass sich die Krankenhäuser daran beteiligen. In einer Videobotschaft betonte Bundespräsident Alexander Van der Bellen die Wichtigkeit des Umdenkens und des Bewusstmachens des notwendigen Umweltschutzes. Der Kongress wurde als „Green Meeting“ zertifiziert. Vor einem vollen Haus wurde der Kongress vom BUKO-Präsidenten Nikolaus Koller und Kärntens Landesvorsitzenden Mag. Walter Pansi eröffnet. Der 66. Kongress für Krankenhausmanagement findet von 5. bis 7. Mai 2025 in Wien statt.


„Wien steht zu einem der besten Gesundheitssysteme Europas“

27.6.2024

Im Jahresabschluss 2023 wurden etwa 10 Milliarden Euro, also ungefähr die Hälfte des Gesamtbudgets, in die Schlüsselbereiche Gesundheit, Soziales, Bildung und Kinderbetreuung investiert. Dies bedeutet konkret, dass rund 2,9 Milliarden Euro hauptsächlich in den Wiener Gesundheitsverbund und in umfangreiche Modernisierungen der Krankenhäuser geflossen sind. „Bis 2030 werden wir etwa 3,3 Milliarden Euro bereitstellen, um auch weiterhin eine erstklassige Medizin anbieten zu können, die für alle zugänglich ist“, erklärte der Finanzstadtrat.


Nachhaltige Patient:innenversorgung in Zeiten der Krisen.

Aufregende 2 Tage und viele spannende Workshops:

In nur wenigen Tagen ist es soweit. Vom 17. bis 18. Juni kommen führende Expert:innen in Villach zusammen. Der Klimawandel stellt eine der dringlichsten Herausforderungen unserer Epoche dar. Mit etwa 5% Anteil an den Treibhausgasemissionen trägt der Gesundheitssektor wesentlich dazu bei. Krankenhäuser können durch ein effektives Management von Nachhaltigkeit und Klimaschutz einen bedeutenden Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel leisten. Wie ist es möglich, eine qualitativ hochwertige, sichere und effiziente Versorgung der Patient:innen zu sichern, die zugleich umweltschonend ist und die Widerstandsfähigkeit unserer Organisationen erhöht? Wie können wir in Krisenzeiten die Bedürfnisse und Erwartungen unserer Patient:innen, Mitarbeiter:innen und Partner:innen erfüllen? Zur Diskussion dieser Fragen möchten wir Sie herzlich einladen, an unserer Konferenz teilzunehmen und sich mit Expert:innen sowie Kolleg:innen aus verschiedenen Disziplinen auszutauschen.


Hölzerne Ersatzbettenstation im AKH

6.6.2024

Renovierungsarbeiten in einem Krankenhaus während des laufenden Betriebs stellen eine Herausforderung dar. Dies betrifft nicht nur das Lorenz-Böhler-Krankenhaus, sondern auch das Allgemeine Krankenhaus Wien (AKH), wo aktuell eine Ersatzbettenstation errichtet wird. Diese ist aufgrund der Sanierung des Bettenhauses Ost erforderlich. In den letzten Monaten erfolgten die Tiefengründungen und die Erstellung der Fundamentplatte auf dem AKH-Gelände. Gleichzeitig begann man in der Steiermark mit der Fertigung von Holzmodulen (Foto Lieb Bau Weiz), von denen die ersten nahezu fertiggestellten Module bereits geliefert wurden.


Planungen für Wiedereröffnung des Lorenz Böhler

3.6.2024

Das Traumzentrum Wien, vormals als Lorenz Böhler Spital bekannt, soll so schnell wie möglich wiedereröffnet werden. Derzeit sind die Planungen im Gange, um die Mängel im Brandschutz zu beheben und das Krankenhaus wieder in Betrieb zu nehmen. Die AUVA beabsichtigt, das vorhandene Gebäude so weit wie möglich zu sanieren und durch einen Anbau in Container- oder Modulbauweise auf dem Gelände des Parkhauses zu erweitern. Die notwendigen brandschutztechnischen Arbeiten am Lorenz Böhler Krankenhaus befinden sich momentan in der Ausschreibung. Parallel zu den umfangreichen Sanierungsarbeiten plant man, möglichst bald eine Tagesklinik auf der Donaueschingenstraße einzurichten.


Klinik Ottakring: Psychiatrische Abteilung in neuem Holzmodulbau

21.5.2024

Drei Stationen mit insgesamt 60 Betten, eine Tagesklinik und ein ganzes Stockwerk voller Therapieräume, umgeben von rund 3.000 Kubikmetern österreichischem Holz: Die neue Psychiatrische Abteilung der Klinik Ottakring wurde offiziell eröffnet. Der dreistöckige Holzmodulbau, der seit Ende 2023 als Heimat für die ehemalige 3. Psychiatrische Abteilung der Klinik Penzing dient, ist jetzt als "Allgemeinpsychiatrische Abteilung" ein Teil der Klinik Ottakring. Die Umsiedlung von Abteilungen aus der Klinik Penzing an andere Standorte ist Teil des größten Modernisierungsprogramms in der Geschichte des Wiener Gesundheitsverbundes. Zukünftig werden die Kliniken Ottakring, Hietzing, Landstraße, Favoriten, Donaustadt, Floridsdorf und das AKH die medizinische Versorgung der Wiener sicherstellen. Ab dem Jahr 2032 ist geplant, die Pavillons der Klinik Penzing nicht mehr für medizinische Zwecke zu nutzen.


Innovation Circle

Mai 2024

Dieses Mal war der Innovation Circle unserer Arbeitsgemeinschaft der Wiener Krankenhausmanager voll und ganz der Digitalisierung gewidmet. Die Präsentation erfolgte in den Räumlichkeiten des Schlossparks Fortuna. Im Mittelpunkt standen Themen wie "Das Netzwerk als Grundstein jedes Digitalisierungsprojektes" sowie die digitale Patientenaufklärung und Dokumentation. Besonders interessant war die Einführung in das Asset Tracking, mit dem auch physische Vermögensgegenstände mittels kontaktloser Funktechnik geortet und verfolgt werden können. Der nächste Innovation Circle ist für den Herbst angesetzt.


Porr und Strabag erwirbt Österreich-Geschäft der VAMED

13.5.2024

Der deutsche Fresenius-Konzern gibt den in Österreich sitzenden Gesundheits- und Spitalsdienstleister Vamed auf und filetiert das Unternehmen. Ein Konsortium aus den österreichischen Bauunternehmen Porr und Strabag übernimmt die österreichischen Aktivitäten der VAMED, einem führenden Anbieter von Dienstleistungen für Krankenhäuser und andere Gesundheitseinrichtungen. Der Fresenius-Konzern, Hauptaktionär der VAMED, hat mit dem Konsortium eine endgültige Vereinbarung darüber getroffen. Die geplante Transaktion steht unter dem Vorbehalt behördlicher Genehmigungen, dessen Abschluss wird für die zweite Jahreshälfte 2024 erwartet.


Wiener Gesundheitsverbund startet große Recruiting-Kampagne

13.5.2023

Anfang Mai 2024 startete der Wiener Gesundheitsverbund unter dem Titel „Teil von etwas Großem“ eine seiner bislang größten Recruiting-Kampagnen. Das Ziel: Auf die vielfältigen Berufsbilder beim größten Gesundheitsdienstleister der Republik aufmerksam zu machen und Interesse bei potentiellen zukünftigen Mitarbeiter*innen zu wecken.


WIGEV-Pflegehaus statt WIGEV-Spital

6.5.2024

Nach erfolgreichen Operationen brauchen oft ältere Menschen eine längere Pflegezeit. Um die Spitäler zu entlasten hat der Wiener Gesundheitsverbund (WIGEV) diese Aufgabe nun an die Pflegehäuser übertragen. Bis Jahresende sollen rund 1.000 Menschen davon profitieren.


Gesamte WIGEV-Generaldirektion zieht um

22.4.2024

Der Wiener Gesundheitsverbund (WIGEV) befindet sich mitten im Großumzug. Der aktuelle Sitz der Generaldirektion im TownTown-Viertel am Thomas-Klestil-Platz 7 in der Landstraße wird nach und nach "aufgelassen", wie eine Sprecherin der Behörde gegenüber MeinBezirk.at bestätigt. "Grund für den Umzug ist es, Objekte in Miete zugunsten von jenen im Eigentum zu reduzieren. Alleine in TownTown belaufen sich die Mietkosten aktuell auf 1,9 Millionen Euro pro Jahr"


Klinik Ottakring: Spatenstich für Verwaltungsneubau

8.4.2024

Bis Ende 2026 wird in der Klinik Ottakring ein neues Verwaltungsgebäude mit 4.140 Quadratmetern Nutzfläche errichtet. Der Spatenstich für dieses neue Gebäude erfolgte kürzlich. 220 Büro-Arbeitsplätze und ein Veranstaltungszentrum ersetzen das in die Jahre gekommene Direktionsgebäude. Es ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Zentralklinik und nach der Übersiedlung kann die Baufeldfreimachung für die Zentralklinik beginnen.


Traumazentrum Wien-Brigittenau: Absiedelung erfolgreich abgeschlossen

2.4.2024

Innerhalb von rund 30 Tagen haben Hunderte Mitarbeiter:innen der AUVA Unglaubliches geleistet. Nur wenige Stunden nach der Entscheidung des Verwaltungsrates Ende Februar, aus Schutz für Leib und Leben ein ganzes Spital abzusiedeln, startete eines der komplexesten logistischen Projekte der letzten Jahrzehnte im österreichischen Gesundheitssektor. Während die Erstversorgung, der Stations- sowie der OP-Betrieb des Traumazentrums Wien-Brigittenau weiterliefen, musste innerhalb von nur vier Wochen eine sichere und reibungslose Versorgung von Unfallverletzten in Wien organisiert werden.


Top Arbeitgeber 2024

2.4.2024

Beim diesjährigen Ranking der „Top Arbeitgeber Österreich 2024“ des Wirtschaftsmagazins trend setzt sich das Haus der Barmherzigkeit erstmals an die Spitze der Unternehmen im Gesundheits- und Sozialbereich. Der in Wien und Niederösterreich tätige gemeinnützige Träger für Langzeitpflege und Betreuung setzt auf eine Unternehmenskultur, die das Wohl der Mitarbeiter*innen ins Zentrum rückt. „Damit wir unseren Bewohner*innen die bestmögliche Lebensqualität bieten können, müssen wir auch unseren Mitarbeiter*innen gute Rahmenbedingungen für ihre anspruchsvolle Tätigkeit bieten“, betont Christoph Gisinger, Institutsdirektor des Haus der Barmherzigkeit.


Internationaler Frauentag

8.3.2024

Der Internationale Frauentag wird jährlich am 8. März gefeiert und ist ein weltweiter Tag, der der sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Errungenschaften von Frauen gewidmet ist. Er dient auch dazu, auf bestehende Ungleichheiten und Diskriminierungen hinzuweisen, mit dem Ziel, die Gleichstellung der Geschlechter zu fördern. Der Internationale Frauentag hat eine lange Geschichte und geht auf die Frauenbewegung des frühen 20. Jahrhunderts zurück. Heutzutage wird der Tag in vielen Ländern mit Veranstaltungen, Demonstrationen, Diskussionen und Aktionen gefeiert, um auf die Rechte und Anliegen von Frauen aufmerksam zu machen. Es ist eine Gelegenheit, die Errungenschaften von Frauen zu würdigen und sich für eine gerechtere und gleichberechtigtere Gesellschaft einzusetzen.


Traumazentrum schließt Bettenstationen

8.3.2024

Die vorübergehende, baubedingte teilweise Schließung des AUVA-Traumazentrums Wien-Brigittenau (früher: UKH Lorenz Böhler) sorgt für Aufregung. Derzeit findet die temporäre Verlagerung der stationären Leistungen des Traumazentrums Wien Standort Brigittenau an den Standort Meidling und das AKH-Wien statt. Die Überbrückungslösung gilt bis zur Wiederaufnahme des Betriebes in der Brigittenau in einer Übergangslösung, die bis Anfang 2025 hergestellt sein soll. Die Erstuntersuchungsambulanz für verunfallte und selbst kommende Patientinnen und Patienten bleibt weiter am Standort Brigittenau. Für die Zukunft ist die Errichtung eines modernen Gesundheitszentrum am Standort geplant.


Beratung klimafreundliche Gesundheitseinrichtungen

8.3.2024

Das Projekt „Beratung klimafreundliche Gesundheitseinrichtungen“ startet mit dem Call 2024 in die nächste Runde. Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege laden interessierte Gesundheitseinrichtungen herzlich zur Teilnahme ein. Diesmal können bis zu 140 Gesundheitseinrichtungen in ganz Österreich durch externe Expert:innen kostenlos beraten und dabei unterstützt werden, klimafreundlich zu werden. Teilnehmen können Krankenanstalten und Rehakliniken, Senioren- und Pflegeeinrichtungen, Ambulatorien, Primärversorgungseinheiten, Arztpraxen sowie Apotheken. Insgesamt nehmen bereits 320 Gesundheitseinrichtungen die Beratungen und die Expertise in Anspruch und leisten damit einen Beitrag zur Ressourcen- und Energieeinsparung, Kostensenkung, Schaffung eines klimafreundlichen und gesundheitsfördernden Umfeldes und sichern damit die Zukunft! Eine Anmeldung ist bis 31. Mai 2024 möglich.